guasaguasa


Gratis bloggen bei
myblog.de



Wie schnell es doch gehen kann!

Seit gestern abend schwer spontan in san sebastian/ donostia
Eigentlich wollte ich ja meinen guten freund Ray in Japan besuchen, aber wegen zeitmangel und Geldfragen ist es nun diese schöne ecke Europas geworden. Aus dem flugzeug hatte man ne supersicht auf die Landschaft, alles grün, felsige Berge, bäche, einsam stehende Bauernhöfe, die wie Wehrtürme aussehen, Bilbao ware auch ganz schön, charmant!San Sebastian ist eine superschöne stadt, historische Gebäude, die typischen Hochhäuser Spaniens, eine verwinkelte Altstadt, zwei Strände in Laufnähe, einer davon sehr gut surfbar. So sieht das Leben hier aus, mein hier sein Auslandsemester absolvierende Freund Henrik sollte sich tunlichst nicht beschweren!
Heute direkt wieder gute Wellen gehabt, nachdem wir gestern gut lange auf achse waren, Rotwein aus den hier üblichen breiten, großen gläsern getrunken haben und noch am Strand bei einer eher halbgaren Erasmusparty waren. sowieso alle geeks europas hier versammelt zu interuniversitären Austausch. Die Nationalitäten blieben unter sich, kein Spanier in Sicht.
Henriks Mitbewohner sind sehr nett, ich werde mir heute abend mal ein paar Brocken Baskisch beibringen lassen. Ist hier aber nicht so omnipräsent wie ich dachte, da muss man dann schon eher auf die dörfer fahren. Wenn die zeit reicht werde ich das sogar noch machen, bin ja noch bis Sonntag hier, wollte evt nach zarautz oder sogar nach Mundaka, einer pilgerstätte für Surfer mit einer der besten wellen europas und Hundert Locals die deine Fresse nicht im Wasser oder ihrem Städtchen sehen wollen...aber hey, Wayne interessierts??
Heute wie gesagt schöne Wellen im eiskalten Wasser, sollte mir mal Booties zulegen. Habe zwei Jungs gesehen, mit völlig zerbeulten boards und alten Wetsuits, die haben sich ihr einziges Paar Booties geteilt, der eine den linken, der andere den rechten. Das hat mir gefallen.

Heute nur soviel, morgen früh gehts endlich wieder ins Wasser!
übrigens geiles wetter, heute 3 stunden oben ohne am strand gelegen

29.3.06 21:19, kommentieren

Back to reality

wo ist der Exitknopf?
Hallo, warum liegt immer noch so viel Schnee?? Warum ueberhaupt Schnee??Wie surreal ist das eigentlich? Gestern frueh um halb sechs, im Dunkeln, bin ich das letzte Mal in fFlorianopolis surfen gegangen, war witzig und musste auch nciht zu lange warten um ne gute Welle rein zu bekommen..dann ab nach Sao Paulo, 8 Stunden auf dem flughafen Guarulhos chillen, und 11 Srunden Flug. Nicht eine Minute gepennt, merke gerade dass das evt nicht die beste Idee war..jetzt, nach 3 Stunden pennen in Ahrensburg gehts mir doch schon ein wenig besser, meine Traummutter schiebt Hefegebaeck in den Ofen, was will man mehr??
Letzten Tage waren auch ganz nett, in Porto Alegre doch deutlich ruhiger, habe die Zeit genutzt um mich mit portugiesischen Büchern einzudecken, war einen Abend was trinken mit 2 Freunden von dort, was in einem Partymarathon ausartete, inklusive saftigem Helm am nächsten Tag. Um mal ausnahmsweise eine Phrase zu bemühen: Man wird nicht jünger. ...
Ein Familienfall trübte dann die Stimmung bei meinem Onkel und ich musste Babysitter für die kleinen Cousins spielen. Mit zuckerbrot und Peitsche habe ich auch diese Aufgabe gemeistert.
Die letzten Zwei Tage hab ich dann nochmal alle energie ins Surfen gesteckt, ordentlich Wellen genommen und letzte Kleinigkeiten erledigt.
Wo ist der Exitknopf?


P.S: Ich werde heute mal nen rundruf starten, mal sehen wen ich erwische.
Blog hiermit erstmal auf Eis (wortwörtlich), mal sehen, wann mal wieder was kommt...

15.3.06 14:43, kommentieren

Floripa Blues

Nunmehr seit knapp einer Woche in Florianopolis, der Hauptsadt des zweitsuedlichsten Staat Brasiliens, Santa Catarina. Ich wohne bei meinem Freund David, der hier ne Postgraduation an der Uni macht. Seine Wohnung ist perfekt gelegen, mit dem Fahrrad 10 Minuten an 2 der schoensten Straende, die ich hie rin Brasilien kenne.
Im Gegensatz zur suedlicheren Kueste, an der ich die erste Woche war, ist es hier schon eher urban, mit sehr viel mehr Leuten am Strand und natuerlich auch im Wasser. Die Wellen sind in den letzten Tagen ein wenig kleiner, aber erreichen immer noch einen Meter, an dieser Front nicht viel neues...hier auf der Insel brechen sie mit mehr Kraft, oft sehr hohl, man sieht also oefter mal eine Tube, kriegt aber auch hin und wieder ganz gut auf den Kopf.
David wohnt in nem echt pimpigen Apartment. 5 Zimmer, Dachterasse, Jacuzzi, Top Elektronik und mit vielen Cafes, Bars, Restaurants etc vor der Haustuer. Ich lass mir hier fuer alles viel Zeit, gehe fruehmorgens surfen und fluechte dann vor der Mittagshitze ins Haus, lese viel und tue allgemein wenig.
vorgestern habe ich mich mit ray getroffen, in Porto Belo, 70 Kilometer noerdlich von floripa. Dort ist es schon um einiges zugebauter, die Brasilianer scheinen sich an riesigen Apartmentblocks mitten am Strand nicht zu stoeren..haben dort am strand gelegen, mal nicht gesurft, und abends bei derbem Gewitter Bier getrunken und mit Bekannten von ray, bei denen ich freundlicherweise pennen durfte, geschnackt.
gestern ist er dann mit hierunter gekommen, wir sind zur Praia mocambique gefahren, einem wunderschoenen verlassenen Strand. heut morgen ist er dann ab nach curitibia gefahren
Bis dato nur sonne, koennt nicht besser sein...das klima veraendert sich hier stark. 2004 gab es hier den ersten Hurrikan in der bekannten Wettergeschichte, in diesen Breiten kann das eigentlichnicht vorkommen, da normalerweise das Meer nicht warm genug ist. Haben jetzt zu Beginn des Herbstes immer noch 27 grad wassertemperatur. Im moment blidet sich gerade der 2te seit ich hier bin. Fuer surfer ist das schoen, sorgen ums Klima macht man sich trotzdem.
werde morgen oder uebermorgen zu meiner fam nach Porto Alegre fahren, bisschen mit meinen cousins rumalbern und ein paar Leute da treffen.

Soviel heute...

2 Kommentare 5.3.06 23:36, kommentieren

Mein Block, mein Block, und nicht Blumentopf sein Block

Der Titel sagt schon alles: Der naechste Eintrag wird sicher keinen Preis fuer intellektuellen Anspruch oder Aehnliches gewinnen, aber ebenso wie ich schon lange diese Textzeile von uns Sido anbringen wollte, muss ich einfach klarstellen, dass Dodgeball einer der besten Filme der Welt ist. Nach einem am Strand verbrachten Tag (war natuerlich wieder surfen...) habe ich gerade im Haus von meinem Freund David dieses Meisterwerk der kontemporaeren Filmkunst gesehen. Ich bin tief beeindruckt und reise mental an die Grundschule am Schloss zurureck. Ich habe ungelogen noch ein Voelkerballspiel vor Augen, in dessen Verlauf ich durch frisch angeeignete Judorollen den unerbittlichen Wuerfen meiner Mitschueler entkam und das Spiel wendete. Oder so aehnlich.

habe ich schon erwaehnt, dass Chuck Norris ne Cameo als Dogdeballrichter hat???
www.chucknorrisfacts.com

2 Kommentare 2.3.06 02:21, kommentieren

Carnaval ist vorbei...

Gestern war offiziell der letzte Tag des Karnivals in Brasilien. War gestern bei ner Parade im lokale Sambodromo, nichts von der Groessenordnung Rios de Janeiros oder Salvadors, aber war dennoch sehr eindrucksvoll.

Bin jetzt seit 9 Tagen in Brasilien und bis dato haette es nicht besser laufen koennen. Kaum aus dem flugzeug gestiegen, gerade bei meiner Tante Eliana angekommen, ruft ein Freund von hier an, meint nur er wolle in ner halben Stunde losfahren, an den Strand...alles ein wenig hektisch, aber bin dann zum Glueck mitgekommen. Habe bis gestern in der deluxen Sommerresidenz der Familie Burger genaechtigt.
Wetter war traumhaft, viele Leute unterwegs, ordentlich gefeiert und nette Leute kennengelernt.
Wellen waren einfach zu geil fuer worte, surfmaessig koennte ich schon wieder zurureck nach D kommen und wuerde mich nicht aergern!! Die Wellen sind keinen Tag unter einem guten Meter gross gewesen, an 3 Tage gute 2 Meter, sonst irgendwo dazwischen, Tubes!!!!!!, und ne Menge Spass und Stoke! echt nicht zu fassen, die Jahreszeit ist sonst hier eher halbgar, letztes Jahr war ich 6 Wochen hier im Sueden unterwegs und hatte nciht so viele gute Wellen wie dieses Mal...

Bisschen ueber die Versnobtheit vieler Veranistas ( leuten mit Ferienhaus, die den Sommer am Strand verbringen) geaergert, das ist etrwas an dass ich mich anch all den Jahren nur schwer gewoehnen kann...bin jetzt uebrigens bestens ueber die HIgh Society in Porto Alegre informiert, ich sollte ne Kolumne schreiben..

Gestern nachmittag in Imbituba losgefahren, gen Florianopolis, ungelogen 4 Stunden Stau, in nem irre heissen Bus, fuer 80 Kilometer. zumindest sind wir heil angekommen, aus dem Fenster sah ich 3 oder 4 Unfallorte, darunter ein Auto, dessen vordersitze komplett geplaettet waren.

soviel erstmal heute, goenne mir heute mal nciht surfen gehen(arme sind tot) und hab das erste mal laenger als bis 6 gepennt...

Lasst es euch gutgehen, wer immer ihr seid, wo immer ihr auch sein moegt.

1.3.06 14:44, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung